HFK 1 - Mit 31:31 Remis beim USC die Meisterschaft klar gemacht

#HFK1: Krönung einer sensationellen Saison: Unentschieden gegen den USC entscheidet die Meisterschaft


Vor nicht mal einem Jahr haben sich der HSV Püttlingen und der TuS Riegelsberg dazu entschlossen im Herren-Bereich eine Spielgemeinschaft zu gründen, um zusammen einen erfolgreichen Handballverein im Köllertal zu etablieren. Im Vorfeld der Saison setzte man das vorsichtige Ziel, dass die erste Mannschaft spätestens in 2 Jahren den Schritt in die höhere Klasse schaffen sollte. Doch schnell stellte sich heraus, dass sich trotz der jahrelangen Rivalitäten und der vielen spannenden und umkämpften Derbys eine Spielgemeinschaft entwickelte, in der alle auf einer Wellenlänge schwimmen. Und dieser freundschaftliche Zusammenhalt zeigte sich dann auch rasch im Spielalltag.
Bereits zu Beginn der Saison konnte die HFK1 zeigen, dass der Aufstieg in die Verbandsliga nicht nur eine Wunschvorstellung ist. Eine fantastische Hinrunde mit zwei kleinen Schönheitsfehlern schloss man durch die starken Siege gegen die direkten Konkurrenten auf dem 1. Platz ab. Auch die Rückrunde begann überragend und der 1.
Platz wurde stets behauptet. Eine unglückliche Niederlage in Saarlouis machte aber das Meisterschaftsrennen wieder spannend und mit einem zwei Punkte Vorsprung ging es am letzten Sonntag gegen den direkten Verfolger USC Saarbrücken. Spannender hätte sich der Handballgott das Finale der Saison fast nicht ausdenken können. Bei einem Sieg oder Unentschieden wäre die HFK1 sicher Meister, bei einer Niederlage würde die Entscheidung erst am letzten Spieltag im Fernduell entschieden werden und der USC würde nochmals Luft im Meisterschaftskampf schnuppern. Überaus motiviert gingen somit beide Mannschaften ins Spiel.
Eigentlich sollte man meinen, dass die HFK1 auf Grund der komfortableren Ausgangslage deutlich befreiter aufspielen könnte als der USC, doch genau anders gestaltete sich die komplette erste Hälfte. Einfache Querpässe des USC rissen große Lücken in die Deckungsreihe und führten zu leichten Gegentoren. Gespart mit einer ungewohnten Nervosität im Angriff kam es schnell zu einem 4 Tore Rückstand. Der USC zeigte mit seiner robusten Abwehr, dass sie unbedingt in eigener Halle gewinnen  wollten und dementsprechend hart ging es auch zur Sache. Stellenweise kochten die Gemüter auch leicht über. Dies sorgte leider nicht dafür, dass die HFK sich die nötige Sicherheit zurückholte. Ein leichtes Aufbäumen, einige gute Paraden von Tarek Becker und die sicher verwandelten 7-Meter durch Nicolas Gilcher sorgten dafür, dass auf 14:13 verkürzt werden konnte. Doch auch in den Schlussminuten konnten die Defizite in der Abwehr nicht abgestellt werden und somit ging es mit einem 16:13 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einem echten Schlagabtausch. Die Umstellung  auf eine 5-1 Abwehr, die in der ersten Hälfte noch nicht den erhofften Erfolg brachte, konnte nun stellenweise gut ausgespielt werden und sorgte für manchen Ballgewinn. Doch zu oft brachten Undiszipliniertheiten einfache Gegentore ein. Im Angriff war vor allem auf Nicolas Gilcher (16 Tore)Verlass, der dadurch auch für seine Nebenleute Christoph Lebold (5 Tore) und Aaron Boßmann (4 Tore) Lücken riss. Generell konnte sich die Chancenverwertung und das Zusammenspiel in der zweiten Hälfte wieder sehen lassen. Jedoch konnte der USC die Führung bis zur 50. Minute behauten. Nun begann die
„Crunch-Time“ und die HFK1 mobilisierte nochmal alle Kräfte. Zwei gehaltene Siebenmeter und ein gehaltener Gegenstoß durch den eingewechselten Christian Becker waren mit dafür verantwortlich, dass es der HFK in der 56. Minute zum ersten Mal im ganzen Spiel gelang mit 28:29 in Führung zu gehen. Die Stimmung in der vollbesetzten
„Halle 6“ war auf dem Zenit und dies übertrug sich auch auf die gesamte Mannschaft. In der 59. Minute ging die HFK erneut mit 30:31 in Führung und die Sensation war zum
 
Greifen nah. Der 31:31 Ausgleich 20 Sekunden vor Schluss brachte die Mannschaft aber nicht mehr aus dem Konzept und die letzten Sekunden wurden herunter gespielt. Nach dem Schlusspfiff kannten die Emotionen dann keine Grenzen mehr. Die geschlossene Mannschaftsleistung vor allem in der entscheidenden Schlussphase verschaffte der HFK1 die vorzeitige Meisterschaft in der Bezirksliga West. An dieser Stelle geht nochmals ein großer Dank an unsere Fans für die grandiose Unterstützung in dem Spiel und natürlich über die gesamte Saison. Auch dank euch war dieser Erfolg erst möglich und bestätigt zusätzlich, dass die Entscheidung für den Zusammenschluss die Richtige war.

Nun heißt es am kommenden Samstag noch einmal für die Saison Matchday in der Riegelsberghalle. Zu Gast ist die HSV Merzig/Hilbringen 2. Auch wenn die Meisterschaft entschieden ist möchte die Mannschaft den Fans als Dank ein gutes Spiel zeigen und in eigener Halle ungeschlagen bleiben. Im Anschluss wollen wir dann mit allen zusammen bei einem gemütlichen Bier die Saison ausklingen lassen und gebührend feiern. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Riegelsberghalle.
Daumendrücken heißt es aber auch noch für die HFK2, die am Wochenende noch beim HC St. Johann gegen den Abstieg spielt. Ein Sieg ist Pflicht um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Daher hofft die 2. Mannschaft auch auf tatkräftige Unterstützung am Samstag um 20 Uhr in der Halle in der Bruchwiese.

Für die HFK 1 spielten:
Christian Becker, Tarek Becker, Lukas Koschere (alle Tor), Leon Arweiler, Tilman Arweiler (1), Aaron Boßmann (4), Marc Boßmann (2), Erik Brill (1), Marc Detzler, Nicolas Gilcher (16), Christoph Lebold (5), Gereon Maus, Marc Üller, Lars Rieder, Kevin Windisch (2), Markus Berndt (Trainer)