1.Damen - TV Engers 24:19 (12:12)

Der Knoten ist geplatzt! Der HSV kann die Serie der Niederlagen mit einem Sieg in Engers beenden.

 

Am vergangenen Samstagabend reisten wir nach Neuwied- Engers. Man wollte sich nach einer langen Anreise belohnen und gut gelaunt mit zwei wichtigen Punkten nach Hause fahren. 

Angekommen und fertig in der Kabine war bereits bei der Ansprache von Trainer HW Müller Motivation, Empathie und Euphorie in den Gesichtern abzulesen. Müller stellte seine Mannschaft auf den Gegner ein. Die Woche zuvor trainierte man bereits ohne Harz, so dass die Mannschaft gewappnet war.

Um 18:00 Uhr pfiff das Gespann die Partie an.

Eine andere Mannschaft aus Püttlingen stand auf dem Platz. Jeder freute sich für jeden, jeder kämpfte für jeden. 

Gleich war zu sehen, dass beide Mannschaften mit dem extrem rutschigen Hallenboden zu kämpfen hatten. Doch unsere Linksaußenspielerin Aline Engel störte das nicht und fand sehr schnell ins Spiel. Durch einen schönen Tempogegenstoß erzielte sie den Eröffnungstreffer der Partie. Unser Angriffsspiel war wesentlich konzentrierter, man attackierte cleverer und spielte viel besser miteinander. Dadurch glänzte auch Kreisläuferin Lea Helle in diesem Spiel. Sie schuf sehr viele Lücken und setzte sich äußerst gut in Szene. So konnte sie selbst schöne Tore erzielen und einige Siebenmeter rausholen. Die Siebenmeter verwandelten Marion Müller und Charli Braun souverän, obwohl man in der ersten Halbzeit oftmals an der guten Torfrau Alexandra Irmgartz scheiterte.

Auch in der Abwehr agierte man aggressiver, unterbrach das Zusammenspiel des TV Engers frühzeitig, genauso, wie es Müller zuvor angesprochen hatte. 

Allerdings schafften es die Mädels des TVs, ihre Linkshänderin auf außen sehr gut in Szene zu setzen, die ihre Chancen souverän verwandelte. (9 Tore)

Dann der Schockmoment Seitens des HSVs, als sich Torhüterin und Küken Jessica Wagner in den letzten Minuten der ersten Halbzeit verletzte. Zuerst sah es so aus, als könnte sie trotz Schmerzen die Partie beenden. Doch in der Halbzeit entschloss man, dass sie besser pausiert.

Die Mannschaften gingen mit dem Spielstand von 12:12 in die Kabinen.

Die Halbzeitansprache war deutlich. Es hieß nun sich abzusetzen, die Chancen zu verwerten und das abzurufen, was wir können. „Wir sind die bessere Mannschaft, also bringt das nun bitte auf die Platte“, so die Worte in der Kabine, des HSVs.

Hans-Werner Müller musste nun auch auf die Torsituation reagieren. Wir reisten krankheitsbedingt ohne Ersatztorfrau an, also musste eine Feldspielerin ins Tor. Michaela Both sagte gleich sie würde diesen Part übernehmen, was sich später als die beste Entscheidung erwies. 

Willensbewusst, dieses Spiel zu gewinnen und mit Kampf, gerade für Michaela Both im Tor, starteten wir die zweite Halbzeit. 

Doch dann passierte uns gleich der erste kleine Patzer gegen die Spielerin Birgit Pausens, Marion Müller musste eine Zweiminutenstrafe hinnehmen und die Unparteiischen pfiffen einen Siebenmeter gegen uns. Alle schauten gespannt zu und dann hielt Michaela Both den Siebenmeter von Derya Akbulut. Zu diesem Zeitpunkt ging eine Laune durch die Mannschaft, als hätte man das Spiel schon gewonnen. „Für diese Genugtuung, hab‘ ich gerne Zweiminuten!“, so die Worte von Marion Müller, nachdem Michaela souverän hielt.

Diese Laune gab Rückenwind, man spielte befreit auf und erzielte klare Torchancen. 

Gerade Nathalie Wagner, die nach ihrer Kreuzbandverletzung endlich nochmal mit uns auf dem Feld steht, katapultierte das Leder zur Führung in das Netz. Aufatmen!

Das Spiel blieb bis zur 40. Minute ein Kopf an Kopf rennen. Daraufhin reagierte Müller mit einer Auszeit und stellte die Abwehr ein wenig um. Marion Müller deckte Birgit Peusens eng und nahm sie dadurch komplett aus dem Spiel. Die Rückraumspielerinnen des TVs wurden gleich attackiert und kamen nichtmehr zu freien Würfen. Dies fruchtete, die Mädels aus Engers machten immer häufiger Fehler und der HSV setzte sich immer weiter ab. Letztendlich beendete Lea Helle in letzter Sekunde die Partie mit dem Treffer zum 19:24. 

Zusammenfassend ist zusagen, dass die Mädel als Team auf der Platte standen und endlich das gezeigt haben, was sie können. Des Weiteren gilt Michaela Both ein riesengroßes Lob. Sie hat insgesamt nur 7 Tore zugelassen und eine Glanzleistung absolviert.Weltklasse!

Wir wünschen Jessica eine schnelle Genesung und auch unseren Kranken eine gute Besserung. 

Ein riesengroßes Dankeschön geht an die freundlichen Gastgeber. Nachdem unser Bus vor der Heimfahrt streikte, wurden wir herzlich von Vereinsmitgliedern des TV Engers aufgenommen und bewirtet. Vielen lieben Dank für eure Hilfe und den lustigen Abend. :-) 

 

 

Am kommenden Freitagabend spielen wir in der zweiten Pokalrunde gegen den TV Birkenfeld. Der Saarlandligist steht im Moment als Aufsteiger auf dem fünften Tabellenplatz mit 10:8 Punkten.

Das Spiel findet in der Sporthalle Am Berg, in der Brechkaul in Birkenfeld statt. Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Wir freuen uns auf eure Unterstützung! 

 

Es fehlten: Dominika Tvrdonova, Britta Stemmler, Conny Franz und Trainerin Karoline Bittern uns Physio Kai Krautter

 

Trainer: Hans- Werner Müller 

Betreuer: Kathrin Chomiak 

Es spielten: Marion Müller (4/1), Aline Kessler (4), Blerta Ilazi, Lea Helle (6), Kira Martin (1), Charlotte Braun (3/3), Fabienne Hoffmann, Alexandra Bos (1) , Michaela Both (1, später Tor), Nathalie Wagner (4)

Jessica Wagner (Tor)