1.Damen - VTV Mundenheim 28:27 (12:13)

Angeschlagen und trotzdem überzeugt!

Am vergangen Sonntagnachmittag empfingen wir die erste Damenmannschaft aus Mundenheim. Der HSV musste an diesem Sonntag auf Jessica Wagner verzichten, welche ein Spiel mit ihrer Jugendbundesligamannschaft absolvierte. Auch unser Kapitän, Marion Müller, nahm krankheitsbedingt nur auf der Tribüne Platz. Alle anderen Spielerinnen, gaben, angeschlagen oder nicht, ihr Bestes um zu diesem Sieg beizutragen. 

Bevor man sich aufwärmte ging man gemeinsam in die Kabine. Karoline Bittern sprach genaue Punkte der gegnerischen Mannschaft an. Sie stellte die Mannschaft gut ein, brachte eine gewisse Nervosität und positive Energie mit ihrem abschließenden Satz in die Mannschaft: „Ich habe heute ein gutes Gefühl, dass wir hier heute zwei Punkte gewinnen“. Auch Hans- Werner Müller gab Anweisungen, welche man umzusetzen hatte. 

Mit dem Anpfiff des Spiels versuchte man gleich die Anweisungen umzusetzen. Die Abwehr agierte aggressiver als in den Spielen zuvor und dies fruchtete. Die Linkshänderin Kristina Schmieder war uns aus den Spielen zuvor als sehr gefährlich bekannt. Doch wir kauften ihr gleich den Schneid ab und somit konnte sie durch das Spiel hinweg nur 4 Tore erzielen. Trotzdem konnten wir uns nicht absetzen. Im Angriff ließ man klare und ganz freie Chancen liegen, welchen man immer wieder hinterherlaufen musste. Somit stand es zur Halbzeit 12:13 für Mundenheim. 

Zufrieden mit der Abwehr, aber nicht einverstanden mit unserem Angriffsverhalten, appellierten Müller und Bittern in der Kabine. Es wurden nun eine andere Körpersprache, sicherere Abschlüsse und mehr Überzeugung von jedem einzelnen gefordert.

Somit startete man gewillt 2 Punkte in heimischer Halle zu verteidigen in die zweite Halbzeit. Doch das Spiel blieb ein spannendes Kopf- an Kopfrennen. Bis zur 45. Minute konnten wir unsere Führung beibehalten. Dann drehte Mundenheim das Spiel und ging in Führung. Wohl auch bedingt dadurch, dass wir im gesamten Spiel 14 Minuten in Unterzahl spielten und 10 Minuten davon in der zweiten Halbzeit. 

Unser Trainergespann reagierte mit einer Auszeit, nahm der Mannschaft die Nervosität, brachte Ruhe rein und machte den Mädels Mut, dass wir heute gewinnen werden. 

Genau das sollte geschehen. Blerta Ilazi überzeugte mit zwei tollen Assists. Einmal netzte sie gleich selbst ein und einmal spielte sie Charli Braun frei. Somit gelang uns binnen zwei Minuten das Spiel komplett zu drehen und mit zwei Toren in Führung zu gehen. 

Doch gewonnen war 3 Minuten vor Schluss noch nichts. Im Angriff vergab man abermals eine Chance und in der Abwehr kassierte man nochmals eine Zweiminutenstrafe. Mundenheim kam auf ein Tor ran, hatte in den letzten 14 Sekunden den Ball und die Chance noch den Ausgleich zu machen. Aber zu diesem Zeitpunkt stand die Abwehr, auch in Unterzahl, und Conny hielt ihren Kasten sauber. Somit fiel mit dem Läuten der 60. Minute jegliche Anspannung und die Freude über zwei Punkte war groß. (28:27)

 

Des Weiteren, fehlte wie auch in den vergangenen Spielen Kathrin Chomiak. Kathrin wird auch leider den Rest der Saison fehlen. Aber aus einem wundervollen Grund, denn Kathrin ist schwanger und erwartet voller Stolz ihr erstes Familienglück. Wir wünschen Kathrin und Olli alles Gute und bedanken uns dafür, dass sie uns weiterhin tatkfrätig unterstützt. 

 

Nochmals lobenswert zu erwähnen ist, dass eine geschlossene Mannschaft auf dem Feld stand. Jeder kämpfte für jeden, jeder entschuldigte die Fehler des anderen, jeder machte dem anderen Mut und jeder motivierte jeden. Genau das wollen wir sehen und in die nächsten Spiele mitnehmen. Charli Braun traute sich wieder mehr aus dem Rückraum zu und zeigte allen, dass sie es kann. Auch Dominika lief auf Hochtouren in diesem Spiel und glänzte mit tollen Toren im Angriff. Weiter so Mädels. Den Schwung mitnehmen und in den nächsten Spielen, hoffentlich vollzählig und auskuriert, genau das nochmal abrufen. 

 

 

Am nächsten Sonntag reisen wir nach Osthofen. Die TG steht momentan mit einem Punkt weniger als wir auf dem 9. Tabellenplatz. Kein Gegner, den man unterschätzen darf. Das Spiel findet am 09.12. um 16 Uhr in der Wonnegauhalle Osthofen statt.

 

 

Es fehlten: Marion Müller, Jessica Wagner

Betreuer: Kai Krautter, Kathrin Chomiak

Trainer: Karoline Bittern, Hans- Werner Müller

Es spielten: Aline Kessler, Blerta Ilazi (2), Lea Helle (2), Kira Martin (3), Charlotte Braun (7/4), Fabienne Hoffmann, Alexandra Bos, Michaela Both (2), Dominika Tvrdonova (9/2), Nathalie Wagner (3)

Conny Franz (Tor)