1.Damen - TV Bassenheim 23:21 (9:12)

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk als Jahresabschluss

 

HVS Püttlingen: TV Bassenheim 23:21 (9:12)

 

Am 3. Advent empfingen wir den TV Bassenheim zu unserem letzten Spiel für dieses Jahr. 

Das Hinspiel konnten wir bereits für uns entscheiden. Aber zur Zeit verteidigt der TV Bassenheim den 5. Tabellenplatz, weshalb uns bewusst war, dass wir hier heute keinen Sieg geschenkt bekommen. 

Karoline Bittern stellte die Mannschaft positiv ein. Jeder habe an sich zu arbeiten und für jeden anderen, jeder muss seine Fehler vermeiden und kämpfen bis zum Schluss. „Wer von Anfang an bis zum Schluss kämpft, der gewinnt!“, so eine Weisheit von Blerta Ilazi. 

 

Zu Beginn des Spiels, lief es im Angriff gar nicht rund. Es wurde zu schnell abgeschlossen und keine Chancen rausgespielt. Dadurch kam kein Spielfluss zustande und wir vergaben viele Bälle. Im Gegenzug, netzte der TV ein. Doch in der 18. Spielminute wurde unsere Nathalie Wagner eingewechselt und verschaffte uns unseren „Hallo- Wach“- Moment. Mit einem Hammer aus dem Rückraum katapultierte sie das Leder in den Kasten des TVs. Es ging ein Ruck durch die gesamte Mannschaft des HSVs. Die Abwehr begann konsequenter zu agieren, wir gewannen die Bälle und somit konnten Marion Müller und Kira Martin zum Gegenstoß starten. Beim Stand von 6:6 nach 20 Minuten nahm der TV die erste Auszeit. Karoline lobte ihre Mädels, man solle genau daran anknüpfen und weiter so arbeiten. Zu früh gelobt. Man ging gleich nach der Auszeit wieder in zwei Tore Rücklage. Man wiederholte genau die gleichen hektischen Aktionen, suchte zu oft das eins gegen eins, spielte nicht zusammen und suchte Abschlüsse aus keiner freien Lage. Dadurch gewannen die Mädels aus Bassenheim immer wieder den Ball. Aber Karoline reagierte sofort mit der nächsten Auszeit. Zu Recht wies sie ihre Mädels in die Schranken und fragte ob wir in der Auszeit 2 Minuten zuvor keiner zugehört hatte. Bis zur Halbzeit blieb es ausgeglichen. Dennoch konnte der TV mit einer drei Tore Führung in die Kabine gehen. 

 

Die Devise in der Halbzeit war klar. Karoline sprach deutlich einzelne Aktionen an und machte daran fest, was nun geändert werden müsste. Auch, dass Nicole Hommen, die Linkshänderin des TVs, jetzt kein Tor mehr über rechts Außen erzielen wird, wurde festgelegt. Die Abwehr muss schneller arbeiten, alle mehr zur Ballseite verschieben und Bälle sollen nun gewonnen werden.

 

Gesagt und getan. Die Aufholjagd begann. Nach nur 5 Minuten der zweiten Hälfte, verwandelte Marion Müller einen Siebenmeter zum Ausgleichstreffer von 13:13. Von da an, gaben wir nichts mehr aus der Hand. Die Mannschaft war präsenter als in der ersten Hälfte und die Abwehr stand. Für den TV war kein einfaches Durchkommen mehr.  Im Angriff passte es nun auch. Dominika Tvrdonova glänzte aus dem Rückraum und schuf somit Raum für Lea Helle, die dadurch in den nächsten Angriffen durch tolle Anspiele von Dominika Torerfolg hatte. Das Zusammenspiel stimmte, obwohl Bassenheim versuchte umzustellen und unsere Rückraumwaffen auszuschalten, erzielten wir schöne Tore. Alexandra Bos schuf in dieser Phase des Spiels Platz am Kreis oder war selbst glockenfrei. Wir konnten uns immer weiter absetzen, trotz, dass manche Entscheidung der Parteiischen fraglich war. Caroline Wambach (TV) kam „rotzefrei“ zum Wurf und kollidierte ein wenig mit Conny Franz, die ihre Kiste mehr als sauber hielte. Bei dieser Aktion bekamen wir einen Siebenmeter und eine Zweiminutenstrafe gegen uns. Natürlich war keiner in dieser Halle mit dieser Entscheidung konform. Aber trotz alle dem, kann man sagen, dass es eine faire Partie war und man sich somit gerne aus dem Jahr verabschiedet. 

Die Mannschaft hat sich mit diesem Sieg selbst und den Fans ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht. Wie versprochen sind wir auf der Tabellenleiter etwas nach oben geklettert. 

Mit dem siebten Tabellenplatz können wir uns nach solch einer turbulenten Achterbahnfahrt vorerst zufrieden geben. Die Hinrunde verlief für uns sehr durchwachsen. Als Team mussten wir erst einmal zusammenfinden und auch der Trainerwechsel musste erst seine Früchte tragen. Aber wir sind auf einem guten Weg. Hiermit möchte sich die Mannschaft nochmals bei allen Fans, Helfern, Betreuern und ihren Trainern bedanken. Ohne euch wäre vieles nicht möglich und wir wissen, dass all das nicht selbstverständlich ist. 

 

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage mit den Liebsten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

 

Es fehlte: Hans- Werner Müller 

Trainer: Karoline Bittern

Betreuer: Kai Krautter, Kathrin Chomiak

Es spielten: Marion Müller (4/2), Aline Kessler (2), Blerta Ilazi (1), Lea Helle (4), Kira Martin (2), Charlotte Braun, Fabienne Hoffmann (1), Alexandra Bos (2), Michaela Both, Dominika Tvrdonova (4/1), Nathalie Wagner (3), 

Jessica Wagner, Conny Franz (beide Tor)