1.Damen - DjK SF Budenheim: 28:31(17:10)

Kopflose Niederlage in Budenheim

Dezimiert und angeschlagen machten wir uns auf den Weg nach Budenheim. Michaela Both fehlte urlaubsbedingt und Alexandra Bos verletzungsbedingt. Lea Helle, Aline Engel und Dominika Tvrdonova waren krankheitsbedingt angeschlagen und Marion Müller hat in dem Testspiel zuvor eine starke Rippenprellung davon getragen. Nichts desto trotz dürfen wir dies nicht als eine Entschuldigung für die Spielleistung nennen. “Das ist alles eine Kopfsache!”, so Trainer Hans-Werner Müller nach der Blamage in Budenheim. Recht hat er mit diesem Satz. Die Mädels waren am vergangenen Samstagabend überhaupt nicht bei der Sache und wurden von den Sportsfreunden quasi überrannt! Somit stand es nach nur einer Viertelstunde schon 11:4 für die Sportfreunde. Zuvor reagierte Müller schon mit einer Auszeit, doch leider konnten die Mädels seine Ansagen nicht umsetzen. Im Angriff wurde zu schnell und ideenlos abgeschlossen. Dadurch hatten die Budenheimer Mädels freien Lauf und erzielten einen Treffer nach dem anderen. Somit stand es zur Halbzeit 17:10. In der Kabine wurde erst gar nicht über die erste Halbzeit gesprochen. Es war jedem bewusst, dass das, was die Mädels ablieferten unter aller Würde war. Die technischen Fehler unzählbar und die Fehlwürfe ebenso. Darum war der Aufruf, dass man in der zweiten Hälfte sich nun anders präsentieren sollte selbstverständlich. Leider sollte es auch in der Anfangsphase der zweiten Hälfte nicht klappen. Abermals landeten die würfe aus dem Rückraum nicht in dem Tor der Sportfreunde und im Gegenzug wurde der Gegenstoß souverän zu Gunsten der Heimmannschaft verwandelt. Somit lagen wir mit 10 Toren zurück. Ab der 50. Minuten sah man die eigentlichen Mädels aus Püttlingen. Sie kämpften sich zurück, so wie man sie kennt. Doch allerdings kam der Kampfes- und Sieges Wille zu spät. Darum kamen die Mädels aus Püttlingen nicht mehr näher als auf 3 Tore ran und das Spiel endete mit 31:28 für die DjK SF. Allgemein ist zu sagen, dass wir viel zu wenige Tore aus dem Rückraum erzielt haben, dass die Abwehrleistung ungenügend war und dass der Kampf seitens des HSVs zu spät kam. Wir wünschen allen Angeschlagenen, Verletzten und Kranken eine schnelle und gute Besserung. Vielen lieben Dank an die mitgereisten Fans und ein besonderes Dankeschön gilt Anna Bossmann, die uns aushalf.

Trainer: Hans- Werner Müller Betreuer: Kai Krautter Es spielten: Nathalie Wagner (2), Marion Müller (6), Anna Bossmann, Lea Helle (4), Kira Martin (2), Fabienne Hoffmann (4), Dominika Tvrdonova (8/5), Aline Engel, Blerta Ilazi (1) Cornelia Franz (1), Claudine Bendun (beide Tor)