1.Damen - SG OBKZ 22:32 (8:20)

Vom Pech verfolgt! HSV Püttlingen: SG Ottersheim/ Bellheim/ Kuhardt / Zeiskam 22:32 (8:20)

Am vergangenen Sonntagnachmittag empfingen wir unsere Gäste, die SG. Doch wie ein roter Faden ziehen sich unsere Ausfälle durch die Saison. So mussten wir an diesem Sonntag auf drei unserer stärksten Spielerinnen verzichten. Kira Martin, die verletztungsbedingt, bedauerlicher weiße für einen unbestimmten Zeitraum fehlen wird, pausierte. Marion Müller fehlte krankheitsbedingt und Lea Helle, war wegen ihres Studiums verhindert.

Nun ja, das Motto des Spiels lautete „Es ist nichts verloren und wir geben alles“. Doch auch schon vor dem Spiel, war keine klare Linie zusehen. Und das bekam man direkt in der Anfangsphase zu spüren. 0:7 lagen wir nach nur 8 Minuten Spielzeit zurück. Was ein Dämpfer! Christina Sauer, die wir nach ihrer Verletzung wieder mehr als willkommen heißen, eröffnete das Spiel seitens des HSVs mit dem ersten Treffer nach 10 Minuten. Die unklare Linie zog sich durch die ganze erste Hälfte. Die SG fokussierte sich auf Dominika Tvrdonova, Nathalie Wagner versauerte am Kreis und keiner suchte die Abschlüsse zum Tor.

Nach der 15. Minute reagierte das Trainergespann Müller- Bittern mit der Auszeit. Es wurde umgestellt und langsam fand man besser ins Spiel. Jedoch viel zu spät. Die SG bestrafte uns zuvor viel zu oft mit Gegenstößen und viel zu einfachen Toren. Trotz das unsere Torhüterin Conny Franz in dieser Hälfte einige schöne Paraden zeigte, ging die SG mit einer 12 Tore Führung in die Halbzeit. Es wurden niemand Vorwürfe gemacht. Jedem war bewusst, dass es mit einer Konstellation, wie sie an diesem Nachmittag auf dem Feld stand, mehr als schwer werden würde. Trotzdem war die Leistung, mit der man sich verkaufte, alles andere als in Ordnung. Da geht noch mehr und wir wollen jetzt die zweite Halbzeit besser spielen.

Gesagt getan und die zweite Halbzeit für uns entschieden. Leider kam dieser Sinneswandel wie so oft zu spät. Nathalie tauchte endlich im Rückraum auf und glänzte, wie man sie kennt. Das Leder katapultierte sie gleich 3 Mal hintereinander in das Netz. Somit konnten die Gegner sich nicht nur auf eine Spielerin einstellen und auch Dominika konnte aus dem Rückraum treffen. In der Abwehr mussten Konstellationen nebeneinander spielen, wie sie noch nie trainiert wurden. Hier gilt zum Beispiel ein Lob an die Spielerin der 2. Mannschaft, Laura Krämer, die ihre Arbeit sowohl im Angriff am Kreis und auch in der Abwehr solide absolvierte. Oder auch Aline Engel, die sonst nie in unserem Mittelblock auftaucht, machte ihre Arbeit vernünftig und stellte eine kompakte Abwehr mit ihren Teamkolleginnen. Nichts desto trotz, war an diesem Sonntag in dieser Zusammenstellung leider nichts zu holen und die SG gewinnt dieses Spiel verdient mit 22:32.

Die Mannschaft möchte sich besonders bei den Spielerinnen, Lisa Vogt, Laura Krämer und Katharina Speicher bedanken, die uns ausgeholfen haben. Ihr seid spitze! Am kommenden Samstagabend werden wir um 18:00 Uhr in Waldsee gegen den Tabellen 9., die TG Waldsee antreten. Es muss endlich wieder ein Sieg her! Die Mädels wollen gewinnen. Darum hoffen wir, dass am Wochenende eine vollzählige Truppe bereitsteht und wir wünsche in diesem Sinne allen eine gute und schnelle Besserung.

Es fehlten: Alexandra Bos, Kira Martin, Marion Müller, Lea Helle

Trainer: Karoline Bittern, Hans- Werner Müller Betreuer: Michaela Both

Es spielten: Aline Engel (2), Lisa Vogt, Blerta Ilazi (1), Katharina Speicher, Fabienne Hoffmann (7/4), Laura Krämer, Anna Bossmann, Christina Sauer (2), Dominika Tvrdonova (6), Nathalie Wagner (4)