Eine turbulente, schwierige und traurige Saison geht zu Ende

Nach dem Trainerwechsel und einer sehr guten Vorbereitung war man guter Dinge, dass die Mannschaft eine zufriedenstellende Saison spielen wird. Doch dann kam alles etwas anders. Die Saison begann holprig und man entschied sich nach einigen Spielen dazu, den "alten" Trainer wieder an die Front zu stellen, um der Mannschaft neuen Mut zu geben. Das neue Trainergespann aus Vater und Tochter versuchte die Mannschaft wieder auf den richtigen Weg zu führen. Zeitweise funktionierte dies gut, allerdings war zu merken, dass diese Saison irgendwie anders war. Jeder gab sein bestes, wollte Lösungen finden, um so zu spielen, wie man es konnte, doch nur selten konnte die Mannschaft das abrufen, was man sich vornahm. Nachdem sich zu Beginn der Hinrunde bereits 3 Mädels aus gesundheitlichen, beruflichen und sehr schönen 🤰 Gründen vom Spielbetrieb abmeldeten, war der Kader bereits dezimiert. Trotzdem war die Mannschaft motiviert eine bessere Rückrunde zu spielen. Die Mannschaft wuchs immer mehr zusammen. Doch dann war plötzlich alles anders. Am Morgen eines Spieltages erreichte uns die Nachricht von einem schrecklichen Unfall, bei dem unsere Charli ums Leben kam. Alle waren geschockt, unendlich traurig und konnten es nicht fassen, wie grausam das Leben sein kann. Wir trafen uns, zündeten eine Kerze für Charli an, spendeten uns Trost und dachten gemeinsam an sie. Charli war ein so glücklicher Mensch, der uns alle immer wieder zum Lachen gebracht hat. Jedem bleibt dieses Lachen in Erinnerung! Sie fehlt uns jeden Tag! ❤ Die Mannschaft spielte seit diesem Tag alle Spiele in Trauerflor, wollte immer alles geben, vor allem für Charli. Beim 1.Spiel nach dem Unfall spürten alle, dass Charli immer bei uns sein wird. WIR schafften einen unglaublichen Sieg... Danach fielen 2 weitere Spielerinnen aus. Die schlechte Nachricht ➡️ ein Kreuzband weniger, die gute Nachricht ➡️ einmal Nachwuchs mehr 🤰. Die Mannschaft hatte langsam ein Personalproblem, weshalb wir sehr froh waren, dass Lisa und Anna uns aushalfen und unterstützten, und Chrissi den Weg zu uns zurück gefunden hatte. Trotzdem merkt man zum Ende der Saison hin, dass die Kräfte schwinden, wenn man einen so kleinen Kader hat. Die Trainer und Mädels hätten die Saison gerne weiter vorne in der Tabelle beendet. Doch wenn man bedenkt, was diese Saison alles passiert ist, kann man stolz auf die Mannschaft sein, dass sie trotz allem zusammen gehalten hat, füreinander da war, weiter gekämpft und die Klasse gehalten hat. Am morgigen Sonntag (05.05.19) wollen die Mädels noch einmal alle Kräfte mobilisieren und sich im letzten Heimspiel bei den Zuschauern bedanken. Anpfiff ist wie immer um 16:00 Uhr im Trimm Treff. Kommt vorbei, unterstützt die Mannschaft und verabschiedet mit uns eine turbulente und sehr emotionale Saison.